Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Liebes Jacky-Tagebuch

Veröffentlicht am 03.01.2016

Mal etwas Wissenschaft um da  Ernsthaftigkeit reinzupacken

Auf vielfachen Wunsch heute mal ein kleiner Exkurs in die phantastische Welt des Onlinedatings mit Männern. Um diese scheuen Wesen zu verstehen, sehen wir uns zu aller erst einmal ihre Kommunikation an, denn bereits hier, wartet ein Haufen gravierender Fehlerquellen auf uns. Denn auch wenn unsere Natur eher aktiv ausgelegt ist, reicht eine einzige falsche Frage um viel Leid zu produzieren. Und das will ja niemand. Deshalb hier nun einmal das Basiswissen und die gängige Deutung.

 

Was das Männchen sagt:

 

Ich will auf jeden Fall was Festes - Betrachten wir uns diesen Satz, so denkt Frau erst einmal, dass sie am Ziel angekommen ist. Aber hier bitte nicht verwechseln: „was Festes“ meint in diesem Fall seinen Penis, nicht die Art der Beziehung. Dann muss auch niemand überrascht sein, wenn es kurz darauf eben ein Foto genau von diesem gibt.

 

Ich bin nicht bereit für eine Beziehung – Aufgepasst! An dieser Stelle müsst ihr auf „automatisches Ergänzen umstellen“. Hier fehlt vor dem Beziehung ein „ noch eine“. Im Allgemeinen möchte uns das Männchen damit signalisieren, dass er ausschließlich seinen Penis ins Rennen schickt und ihr aktiv darauf achten solltet, bei Schäferstündchen keine Haare von euch in seinem Bett zu verlieren, wenn ihr nicht irgendwann überraschenderweise von einer aufgebrachten fremden Frau auf der Straße verhauen werden wollt, weil sie ihr Revier verteidigen möchte.

 

Natürlich bin ich nicht verheiratet, sonst wäre ich ja nicht hier angemeldet – Ganz wichtig ist hier: einzelnes Nachfragen. Frau, Freundin, Verlobte, Seelenverwandte, feste Partnerin, Lebensgefährtin, Schatz, Maus, Hasi, Mutter seines Kindes, Prinzessin etc. etc. erst wenn ihr alle möglichen Optionen durchgefragt habt und er alles verneint hat, könnt ihr sicher sein, dass er euch belügt um euch ins Bett zu bekommen. Denn nach einigen Malen wird ihm wieder einfallen, dass er eigentlich ja doch ein feste Freundin und eine gemeinsame Eigentumswohnung hat. Der Nachsatz „sonst wäre ich ja nicht hier angemeldet“ ist im Übrigen in diesem Kontext komplett außer Acht zu lassen, da er hier nur eine Art Placebo-Funktion hat.

 

Es geht mich selbstverständlich nicht nur um Sex und es ist mir auch egal wann eine Frau mit mir in die Kiste springt – Nein. Stellen wir uns einmal vor, wir stehen in der Savanne einem sehr hungrigen Löwen gegenüber. Diese Löwe lächelt uns nun an und erklärt uns, dass er natürlich nicht vor hat uns zu essen. Er möchte nur kuscheln. Niemand würde ihm glauben und alle rennen. Mit nichts anderem haben wir es an dieser Stelle zu tun. Im übrigen führt ein Löwe die übrig gebliebenen Knochen danach auch nicht zum Essen aus. Das Interesse an eurer Person ist dann schlicht: weg.

 

Du bist die einzige mit der ich schreibe – sehen wir uns hierzu einmal die zu Grunde liegende Biologie an. Wenn wir wissen, dass Menschen keine monogamen Schwäne oder Pinguine sind, sondern die Philosophie des großzügigen Bestäubens vertreten, ist es den meisten Männern in Singlebörsen leider nicht möglich sich diesen Genen zu widersetzen und sich nur auf ein Weibchen zu beschränken. Deshalb findet hier eher die Taktik der Streubomben Anwendung: großzügig beschießen und dann sehen was liegen bleibt und nicht mehr flüchten kann.

 

Ich finde dich super interessant – Ja, die primären Geschlechtsmerkmale, die sekundären Geschlechtsmerkmale, Dinge die Geschlechtsmerkmale sein könnten, Dinge die sich zu Geschlechtsmerkmalen verändern lassen könnten, die sexuelle Vorgeschichte der Großeltern, die Lieblingskategorie in der Pornoabteilung und der maximale Spreizwinkel deiner Beine im Spagat - nicht jedoch welches Buch du gerade oder in Zukunft liest, oder ob du überhaupt lesen kannst.

 

Natürlich bin ich treu – In der Tat ist er das. Sich selber und seinem Genpool. Das hat nur leider mit den Weibchen nichts zu tun.

 

Mithilfe dieser Tipps und Tricks, sollte es von nun an einfacher sein, Missverständnisse zu vermeiden und so mitzuhelfen, die noch so wenig erforschte Rasse der Onlinedating-Männchen etwas transparenter zu machen. Doch noch immer gilt: Aufklärung und Erforschung ist dringend notwendig. Denn nur so, können wir langfristig in friedlicher Co-Existenz bestehen. Danke für Ihre Aufmerksamkeit!